Courage oder Dummheit?

Die Grenze zwischen Dummheit und Mut ist oft eine schmale. Gestern stürzte ein Benutzer der Bergbahn, Tiroler wohlgemerkt – kein Tourist, vom Sessellift der Imster Bergbahnen. Denke mal das kann man durchaus als Unachtsamkeit bezeichnen. Der kritische Leser mag darin wohl gar Dummheit erkennen.

Wagemut schützt vor Dummheit nicht

Sein Kollege wollte, um zu Hilfe zu kommen, den Lift ebenfalls so schnell als möglich verlassen. Gedacht, getan, sprang er an einer niedrigen Stelle auch aus dem Lift. Die niedrige Stelle war noch immer etwa 8 m über dem Boden.

Die Gretchenfrage mit dem Innhupfen

Nun wird einem schon als Kind immer wieder gesagt: “Aha, und wenn der in Inn hupft, hupfsch du nach oder?” Vernünftige Kinder antworten daraufhin mit einem klaren “Na.” Dumme Kinder scheint es nicht zu geben, zumindest habe ich noch nie ein ernstgemeintes Ja auf diese Frage gehört.

War also der, der seinem Kollegen hinterher gesprungen ist:

A) Dümmer als ein Kind
B) Mutig, man sollte ihm einen Orden verleihen
C) Ein besoffener Kitzbüheler auf Betriebsausflug

Genau das berichten nämlich Augenzeugen. Die Männer turnten anscheinend wagemutig am Lift herum. Hoppe Hoppe Reiter, wenn er fällt dann schreit er. Die Diskussion rund um Alkoholkonsum wird sich nun wohl auf das Wandern und auf Betriebsausflüge ausweiten.

Die gute Nachricht zum Schluss: beide armen Seelen in Not sind nicht in Lebensgefahr. Es darf also gelacht werden, zumindest nachdem man den Kopf geschüttelt hat.

Bildquellenangabe: erysipel / pixelio.de