Restaurant Panorama – Der Entwicklungsbiergarten

Auf der Suche nach Abwechslung verschlug es mich vor ein paar Tagen das erste mal in das Restaurant Panorama am östlichen Ende der Innpromenade. Der Biergarten macht einen gemütlichen Eindruck, das Essen sieht nach guter traditioneller Küche aus und sogar die EM wird live übertragen – was will man mehr?

Mittwoch: All you can eat – Spare Ribs

Bei meinem ersten Besuch fiel mir ein Hinweis in der Speisekarte auf: Jeden Mittwoch gibts Spare Ribs so viel man essen kann und das für nur 9,99 Euro! Wenn das mal nicht nach einem verlockenden Angebot klingt? Natürlich muss das getestet werden – also war ich gestern direkt vor Ort. Den ganzen Tag wurde gehungert, damit der Hunger möglichst groß ist – sogar auf die guten Pommes im Tivoli wurde verzichtet. Um 19 Uhr traf ich dann im Gastgarten Panorama ein, ein Tisch für 10 Personen war für mich und meine Freunde reserviert. Ein paar Kollegen sollten sich etwas verspäteten, also starteten wir zu fünft in den Ripperlmarathon.

Ripperl sind aus!

Die erste Runde Ripperl war schnell erledigt und so bestellten wir sofort einen Nachschlag. Schon hier ist uns der unfreundliche Kellner aufgefallen, der nur wiederwillig unsere Wünsche aufnahm. Runde 2 der Ripperl war die Hälfte von Runde 1 – das heißt, sie waren erneut schnell verschwunden. Zwei Freunde stießen kurz davor hinzu und hatten bereits ihr „All you can eat“ bestellt. Tja…hätten sie mal noch 5 Minuten gewartet, denn als wir Runde 3 bestellen wollten, hieß es: „Keine Spare Ribs mehr da!“ Der zuvor unfreundliche Kellner wurde jetzt sogar ausfallend und reagierte latent gereizt. Auf unsere Beschwerde und die Bitte mit dem Geschäftsführer zu sprechen machte er sich lustig und meinte, wir sollen doch bitte eine Reihe bilden und uns drin zum Einzelgespräch wiederfinden. Eine derart unfreundliche Bedienung ist mir in meinem ganzen Leben noch nicht untergekommen. Der Appetit war uns allen vergangen!

Eine Runde Schnaps und die Sache hat sich!?

5 Minuten später kam der leicht aggressive Kellner erneut zu uns und versuchte, sein schlechtes Verhalten zu erklären. Ihm wurde wohl auf dem Weg zur Küche bewusst, was er da grad veranstaltet hat. Es sei so schwierig zu kalkulieren, letzte Woche seien nur fünf Protionen Ripperl verkauft worden, diesmal 60! Tolle Erklärung! Wenn ich das nicht kalkulieren kann, dann darf ich so eine Aktion auch nicht anbieten! Extra für uns bringt er jetzt als Entschuldigung 5 Schnäpse und hofft, dass wir ihm diesen Fehltritt nicht übel nehmen. Doch diesen Gefallen tu ich ihm nicht…

Tut mir leid, liebes Team vom Restaurant Panorama in Innsbruck – so ein Fehlverhalten kann ich nicht für mich behalten. Ich und meine 6 Kollegen werden nie mehr bei euch im Gastgarten vorbeischauen, und der ein odere andere der das hier liest vielleicht auch nicht!

Guten Appetit!