Alkoholsteuer

Unser liebstes Kind, der Alkohol, soll empfindlich teurer werden: Gut für unsere Gesundheit oder für die Gemeindekassen?

Im Innsbrucker Gemeinderat wird über eine neue Steuer auf alkoholische Getränke diskutiert: 15% mehr für’s Feierabendbier?

Die großen Parteien sind dagegen – sowohl Rot als auch Schwarz bzw. das, was von dieser Partei noch übrig ist – schließlich ist der Griff zur Flasche eine unsrer Lieblingsbeschäftigungen. Und welche Partei will es sich mit ihrer schluckfreudigen Stammklientel verderben?

Es bleiben jedoch drei Fragen offen:
– Rechtfertigen die Mehreinnahmen (sicher mehrere Millionen Euro im Jahr) diese Steuer? Noch dazu, wenn sie zweckgebunden ist (z.B. Pflege, Gesundheit)
– Führt die Verteuerung dazu, dass weniger gesoffen wird – und damit weniger Unfälle passieren, weniger Menschen sterben, in manchen Familien weniger geprügelt wird, …?
– Gerät die Gastronomie unter Druck, weil wir uns zum Tschechern in unsere eigenen vier Wände zurückziehen?

Ich meine: Ja. Saufen muss teurer werden! Was meint ihr, liebe Leserinnen und Leser?

(Foto: wikipedia/P. Niemayer)