Alpinecoaster Mieders – Neuer Schwung im Sommer?

Die Serlesbahnen in Mieders zählen nicht gerade zu den bekanntesten Bergbahnen in Tirol. Das Skigebiet Mieders am Eingang vom Stubaital direkt unter der imposanten Kulisse der Serles ist mit seinen 7 Pistenkilometern mehr oder wenig zu übersehen – man könnte generell die Frage der Existenzberechtigung für das Skigebiet stellen – aber das soll heute nicht das Thema sein. Im Sommer hat man sich 2004 nämlich mit einem rasanten Alpine Coaster eine Investition geleistet, die das Sommergeschäft ordentlich ankurbelt. Ich war vor ein paar Wochen das erste Mal selbst dort und hab mir die Sommerrodelbahn mal angesehen.

Mit 42km/h durch den Wald…

Alpine Coaster in Mieders im StubaitalUnten in Mieders angekommen stellt sich für mich nicht die Frage, ob ich die paar Höhenmeter zur Bergstation hochlaufe oder faul mit der Gondel hochfahre. Natürlich betätige ich mich etwas sportlich, und hab so die Möglichkeit, mir den Streckenverlauf der Sommerrodelbahn aus nächster Nähe anzuschauen. Mich verwundert es, dass die Bahn überhaupt nicht abgesperrt ist, an einer Stelle muss ich sogar die Strecke kreuzen. Ich will mir nicht ausmalen, was passiert, wenn gerade ein Rodler mit 42 km/h von oben kommt… Jedenfalls bin ich schon jetzt von der Strecke begeistert und freue mich auf die Abfahrt.

Alpine Coaster in Mieders im StubaitalAls ich oben angekommen bin, lege ich mich für eine Stunde in das Gras und beobachte das Treiben an dem Start der Sommerrodelbahn im Stubaital. Es ist ordentlich was los. Kurzzeitig kann man sogar von Wartezeit sprechen – und das im Sommer! Viele haben die faulere Variante gewählt und sind mit der Bahn hoch gekommen, ein paar von ihnen sehe ich auch schon das zweite oder dritte Mal aussteigen. 27 Euro für drei Fahrten sind jetzt nicht gerade günstig, aber scheinbar ist es doch so spannend, dass sich das ein paar Leute gönnen.

Alpine Coaster in Mieders im StubaitalNach einiger Zeit mache ich mich auch auf, die rasante Abfahrt zu erleben. Die Steuerung ist wirklich kinderleicht. Wer Gas geben will, drückt den Hebel nach vorne, wer lieber langsamer fährt, zieht den Hebel nach hinten und bremst. Ich drücke den Hebel natürlich sofort nach vorne und starte so in die 2,8 Kilometer lange Strecke. Als steilste Alpenachternbahn bezeichnet geht es gleich auch ordentlich ab. In vielen Kurven fährt man nur haarscharf an den Bäumen vorbei, oftmals kommen die Kurven ziemlich plötzlich und man fürchtet, aus dem Wagen zu fallen. Glücklicherweise passiert das nicht, und nach circa 5 Minunten bin ich unten angekommen und ziemlich überrascht über den Funfaktor.

Alpine Coaster als Sommerlockangebot?

Können solche Alpine Coaster also den Sommertourismus ankurbeln? Ich würde diese Frage klar mit JA beantworten. An meinem Besuchstag war ordentlich was los und wie beschrieben, sind manche scheinbar nur wegen dieser Alpenachterbahn gekommen. Ich würde sogar behaupten, dass der Andrang noch gesteigert werden kann, wenn die Seilbahnen Mieders ein etwas professionelleres Marketing an den Tag legen würden und z.B. bei der Gestaltung einer neuen Webseite anfangen würden – diese ist nämlich wirklich alles andere als modern…
Die Frage um die Umweltverträglichkeit solcher Installationen darf natürlich gestellt werden, schließlich fahren die meisten die Strecke ja nicht völlig geräuschlos runter. Ich glaube kaum, dass sich in dem Wald viele Wildtiere aufhalten, denke aber auch, dass das durch den Betrieb der Seilbahn vorher auch nicht anders war. Nur will ich nicht daran denken, was passiert, wenn sich ein Reh auf die Strecke verwirrt…

Für mich hat sich der Besuch des Alpine Coaster Mieders im Stubaital also tatsächlich ausgezahlt und ich kann jeden nur die rasante Fahrt empfehlen. Wer sich schon mal drauf einstellen will, dem empfehl ich dieses onride Video von der Sommerrodelbahn Mieders:

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=NW_sYHWeX1k[/youtube]

Schlagwörter: , , ,