Es ist wie verhext. Seitdem der viel zu warme April vorbei ist, haben wir hier in Tirol mit dem Wetter zu kämpfen. Grau in grau, Regen – sogar Schnee bis auf 1500m – Frühling sieht definitiv anders aus.

Badeland Tirol?

Keiner badet im Piburger See - kein Wunder!

Keiner badet im Piburger See - kein Wunder!

Was aber für uns Bewohner nur die Stimmung in den Keller sinken lässt, ist für Touristiker der Beginn einer kleinen Wirtschaftskrise. Einige Freibäder und Badeseen in Tirol haben bereits geöffnet, doch bei dem miesem Wetter denkt natürlich keiner an Baden. Knackige 15 Grad ist derzeit die Wassertemperatur des Piburger Sees im Ötztal, der Achensee meldet gar nur 10 Grad. Selbst der Baggersee in Innsbruck hat derzeit nur 11 Grad! Wie gut, dass wir mit der Area47 demnächst noch einen weiteren Badesee haben…

Oder doch Skifahren?

Schnee im Mai, und das nicht zu wenig, gibt es jetzt auf den Tirolern Gletschern. Der Stubaier Gletscher meldet derzeit 20cm Neuschnee und auch in der kommenden Woche soll noch mehr Schnee dazu kommen. Leider ist die generelle Stimmung der Touristen nicht auf den Schnee programmiert, sondern auf Sonne und warmen Temperaturen, so dass diese ausgezeichnete Schneelage den Skigebieten nichts bringen wird. Es sei denn wir steigen wieder auf das Thema „Sommerski“ um und verabschieden uns von dem kläglichen Versuch, Tirol als Badelandschaft aufzubauen.

Gut, ich gebe zu, beides zwei komplett falsche Ansätze…aber eines ist klar: Ohne Sonne, weniger Gäste und ohne Wärme keine Chance gegen Sun & Beach Destinationen. Hoffentlich kommt er bald…der Sommer!