Was bisher geschah…

„Pass auf!“ Im selben Augenblick, als er Gloria zurückriss, schrie er auf. Gloria stolperte und brachte Hias am Straßenrand zu Fall. Der schwarze Alfa schoss haarscharf an ihren Füßen vorbei und verschwand röhrend und schlingernd hinter der Kurve. Hias setzte sich zitternd auf und nahm Gloria, die ihn mit aufgerissenen Augen anstarrte, in den Arm. „Putana! Das war knapp!“

„Danke mein Schatz. Danke“. Gloria sprach leise, mit bebender Stimme. „Das war Absicht. Der ist nicht nur so ins Schleudern gekommen. Der wollte uns …“ Sie sah Hias an und als er ihre schönen, langen, roten Haare vom Straßenschmutz befreite und aus dem Gesicht strich, brach sie in Tränen aus. Hias auch.

Die beiden Heulsusen hatten sich aber schon bald wieder beruhigt und so saßen sie wieder im Keller des alten Gasthofes, bestellten bei der alten Kellnerin eine Flasche alten Weins und sprachen über ihr altes Thema. Das eine so unerwartete Wendung genommen hatte. „Weißt du was?“ Hias klang schon wieder ein bisschen zuversichtlicher. „Wir stellen dem Alfa eine
Falle. Ich meine natürlich dem Alfa-Fahrer.“ „Klar, wir stellen uns mit einem Holzprügel in der Hand an den Straßenrand und wenn er vorbeifährt, schlagen wir ihm das Autodach, die Windschutzscheibe oder die Birne ein. Du bist ja wirklich ein ganz Gescheiter!“

„Jetzt fass dich wieder, Gloria! In Innsbruck warst du noch tapfer und jetzt in Klausen hast du die Hosen voll und weißt nicht mehr weiter. Wenn du mehr Krimis lesen würdest, dann wüsstest du, wie man einem Unbekannten an einem unbekannten Ort eine Falle stellt.“

„Eine unbekannte Falle?“ „Für ihn ja: Wir wissen, dass er weiß, dass wir hier sind. Also halten wir uns dort auf, wo er uns
nicht vermutet.“ „Und wo sollte das sein, Herr Poirot?“ „Bei ihm, Miss Marple. Ganz nah bei ihm.“ Gloria sah ihn mit großen Augen an. Dann schenkte sie beide Gläser voll, reichte ihm seines und sagte: „Du hast Recht, er denkt sicher nicht daran, dass wir das Gegenteil von Weglaufen planen. Auf dich, mein Detektiv!“ „Auf dich, mein Engel!“ „Charlie‘s Engel?“ „Hiasens Engel klingt leider nicht so cool.“ Gesagt, getan: Am nächsten Tag, als sie zuerst die ganze Stadt auf der Suche nach einem schwarzen Alfa abgegrast hatten und am Nachmittag in allen Dörfern und Weilern der Umgebung Nachschau gehalten hatten, erblickten sie, als sie langsam in die Stadt zurückführen, in der dritten Reihe des großen Parkplatzes den Alfa. Rabenschwarz.

„Das ist er!“ flüsterte Hias. Das heißt, er meinte, dass er flüsterte, denn Gloria hielt sich die Ohren zu und zischte: „Schrei nicht so laut!“