Zweimal im Jahr ärgere ich mich über die Wirtschaftskammer. Dann nämlich, wenn die Vorschreibung für meinen Mitgliedsbeitrag bei mir mit der Post ins Haus flattert. Nicht besonders solidarisch, ich weiß…. zahlen ist aber nun mal nicht meine große Stärke, besonders nicht für eine Institution die ich nicht brauche. Heute hat die Marketingabteilung es aber geschafft, dass ich mich auch ohne Rechnung ärgere.

„Elf Euro Hotel“ Anzeige in der Tiroler Tageszeitung

Wer die Tiroler Tageszeitung gestern bis Seite 5 schaffte, hat vielleicht auch den Artikel des Raben mit dem klingenden Namen „Elf Euro“ gelesen. Darin lässt sich die Wirtschaftskammer im Rahmen einer bezahlten Anzeige darüber aus, dass ein Supermarkt – Reiseveranstalter a la Hofer dreist genug war, ein Kitzbüheler Drei Sterne Hotel um 11 € anzubieten. Laut den Damen und Herren der Wirtschaftskammer ein Sakrileg, untergräbt es doch den Anspruch auf Qualitätsführerschaft Tiroler Tourismusbetriebe. Und das zur absoluten Hochsaison, nämlich in der Woche des Hahnenkamm Rennens.

Lieber Rabe, dazu habe ich ein paar Anmerkungen:

  1. Den Reiseveranstalter als Verbrecher zu brandmarken, ist einfach und bequem. Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass der Hotelier mit Waffengewalt gezwungen wurde, den Vertrag zu unterschreiben. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied.
  2. Mir ist klar, dass ein Hotel mit 11 €, wovon noch ein Teil an den Reiseveranstalter geht, nicht kostendeckend arbeiten kann. Was aber das schlimmste für ein Hotel ist, ist nicht ein billig verkauftes Bett, sondern ein leeres. 10 Euro > 0 Euro.
  3. Das Hahnenkamm Wochenende ist absolute Hochsaison. Die Woche vor dem Hahnenkamm Rennen ist tote Hose in Kitzbühel. Ich kenne das Angebot zwar nicht, bin aber sicher, dass es nur für die Tage vor dem Rennen galt.
  4. Als Wirtschaftskammer auf den Reiseveranstalter zu schimpfen, ist super. Der ist ja kein Gewerbetreibender.
  5. Mein Mitleid mit Kitzbüheler Hotels hält sich in Grenzen. Wer es nicht schafft  als Hotelier in Kitzbühel über die Runden zu kommen und auf 11 € angewiesen zu sein, ist höchstwahrscheinlich selber Schuld.

Also lieber Rabe. Bevor du das nächste Mal Geld für eine Anzeige in der TT ausgibst, überleg zumindest was du von Dir gibst. Noch besser aber: keine sinnlosen Anzeigen mehr schalten. Das Geld könnte man sicher sinnvoller verwenden. Ich denke da an eine Spende für all die notleidenden, armen Schlucker in Kitzbühel, Sölden und Ischgl…..