Unser Leser Viktor hat uns seine Meinung zum Tiroler Familienpass geschickt, die wir an dieser Stelle zur Diskussion stellen wollen. Ich möchte persönlich anfügen, dass der Tiroler Familienpass prinzipiell eine schöne Sache ist. Dass Unternehmen wie der Alpenzoo, die ja über Land und landesnahe Unternehmen wie die Hypo gefüttert und subventioniert werden, nicht beim Tiroler Familienpass mitmachen, finde ich eine Frechheit. Wer eine Hand aufhält, kann wohl eigentlich kaum die andere schließen.

Das Tiroler Familienjournal ist wieder einmal eingeflattert. Daraus lachen die PZF (Anm. d. Red.: Patrizia Zoller-Frischauf) und der LH und begleiten uns …

Ich stelle mir die Frage: Warum wird diese Zeitung in Tulln bei Goldmann gedruckt? Gibt es in Tirol keine Druckereien die das können? Vielleicht weil der Text auch nicht aus Tirol stammt?

Lassen sich unsere Tiroler Oberen von einer wiffen Marketingagentur für dumm verkaufen? Oder ist es ihnen eh Wurscht wo der
Umsatz hin fliesst? Und die Lohnsummensteuern? Oder werden wir Tiroler von allen daran Beteiligten für dumm verkauft?

Oder ist es eine kostenlose Plattform für PZF die darin 10x abgebildet ist. Fragen über Fragen.

Unser Unternehmen hat 1x 560,- Euro für die Teilnahme daran bezahlt. Ein Kunde hat den Familienpass dann vorgelegt. Jetzt geben wir dieses Geld für Preisnachlässe
an Mehrkindfamilien aus. Und schicken es nicht mehr nach Tulln.


Tiroler Familienpass