Tiroler Vollmilch, Bild: @www.tirolmilch.at

Tiroler Vollmilch, Bild: @www.tirolmilch.at

Die Kühe grasen friedlich in Tirol, aber auch in Ober- und in Niederösterreich – das muss man nutzen. Denn die internationalen Großbetriebe und die Multis warten nur darauf, sich eine gut eingeführte regionale Marke unter den Nagel reißen zu können und einen Konkurrenten weniger zu haben. Da darf es kein Kirchturmdenken geben, keinen Dorfstolz oder Reibereien zwischen Gemeinden, kleinen Genossenschaften oder Einzelpersonen – alle müssen an einem Strang ziehen und nach einer veritablen österreichischen Lösung
suchen.
Tirol Milch darf nicht in einem internationalen Konzern untergehen oder nach weniger genauen Prüfungen und weniger bauern- und konsumentenfreundlichen Gesetzen produzieren. Das würde unweigerlich einen Qualitätsverlust für uns Konsumenten zur Folge haben. Wir brauchen keinen Anteil holländischer Milch oder aufgemischtes Milchpulver, das durch die halbe Welt transportiert wurde, in unserem Naturprodukt. Also: wenn es sein muss, dann einen österreichischen Partner!