….aber keiner riechts!

Die Schadstoffwerte in Tirol liegen seit langem im traurigen Spitzenfeld in Österreich: Stickoxyde und Feinstaub rauben uns zunehmend den Atem.

Und die Regierung?

Der ist die Gesundheitsbelastung des Wahlvolks offenbar wurscht: Es schweigt der Landeshauptmann, es schweigt sein Ministrant Gschwendtner, es schweigt der grüne Willi, und der Rest der Gang schweigt auch. Ob ihnen der Dreck in der Luft schon den Atem geraubt hat?

Wenn es uns schon egal ist, dass ein zweck- und kunstfreies Museum statt projektierten 12 Millionen über 20 Millionen kostet, dass die Familien unter immer höheren Belastungen stöhnen, dass unser Schulsystem von Politikern bestimmt wird, die beim Pisa-Test wahrscheinlich keine allzu gute Figur machen würden und dass der Reichtum unseres Landes von ihrer Freunderlkaste geplündert wird, dann ist das unsere Entscheidung: Wir habens halt gern bequem uns beschränken unsere politische Aktivitäten aufs Jammern.

Aber wenn die Gesundheit unserer Kinder auf dem Spiel steht, dann ist Schluss, liebe Leute: Stellt euch endlich auf die Hinterbeine und macht der Landesregierung klar, dass die Kinder keine Dreckluft atmen können, ohne krank zu werden!