Frühlingsskitouren in Tirol

Frag einen echten Skitourengeher wann die schönste Zeit für Touren ist, kann die Antwort nur lauten: im Frühjahr! Ab Anfang März bis in den Mai hinein, wenn die Sonne wärmt, die Luft nicht mehr kalt ist und der Firn die Hänge bedeckt, wird das ganze Unterfangen zum echten Genuss. Natürlich, die Fahrerei wird ein wenig weiter und die klassischen Pistentouren sind kaum noch sinnvoll zu bewältigen. Dafür kann man aber ohne Erfrierungen mal wirklich in die Höhe gehen und die unvergleichlichen Panoramen genießen die die hochalpine Welt bietet. Kleines Manko: je früher man startet, desto höher der Genuss. Aufs Sonntagsfrühstück muss man also ab und an verzichten. Wir haben euch die schönsten und lohnendsten Frühjahrstouren in und rund um Tirol mal zusammengestellt. Vielleicht ist ja der eine oder andere Vorschlag dabei.

Achtung natürlich auf die Lawinensituation ist besonders im Frühjahr bei den hochalpinen Touren zu geben. Auf diesen Touren empfiehlt es sich generell nicht, sich alleine auf den Weg zu machen, besonders nicht für unerfahrene Tourengeher. Viele Tipps finden Starter auf dieser Seite rund ums Thema Skitour

1) Touren ab Lüsens & Praxmar
Egal ob auf die Lampsenspitze, Zischgeles oder Lüsener Fernerkogel, die Seitentalabschlüsse des Sellraintals sind ein Must für jeden Tourengeher. Für mich ist der Talabschluss am Weg ins Kühtai einer der schönsten Flecken Tirols. Die Touren starten auf über 1500 m. Bei prekärer Lawinensituation gilt: Die Lampsen ist (fast!) immer möglich, Zischgeles und Lüsener Fernerkogel sind etwas heikler. Neben diesen drei Klassikern gibt es noch viele weitere Varianten in diesem Skitourenparadies.

2) Zwieselbacher Roßkogel & Schöllekogel
Nochmals ab ins Sellraintal. Kurz hinter St. Sigmund geht´s zum Parkplatz Haggen beim Alpengasthof. Die beiden Touren haben den gleichen Start und zweigen etwa bei der Hälfte ab. Achtung: nur tauglich für geübte Abfahrer, dafür eher wenig begangen. Tolles Panorama garantiert, vor allem aber sehr schneesicher.

3) Kleiner Kaserer
Noch so etwas wie ein Geheimtipp, der bis in den Mai hinein begangen werden kann. Die Tour startet in Toldern hinter Schmirn im Schmirntal. Allein die Anfahrt durch dieses Tal, das sich bewusst gegen den Tourismus entschieden hat, ist eine Reise wert. Die Tour ist konditionell mit über 1500 Höhenmetern eher fordernd, entlohnt aber dafür mit stetem Blick auf den Olperer und die Tuxer Alpen, bevor sie auf über 3000 m Höhe endet.

4) Hinterer Seelenkogel im Ötztal
Diese Tour ist nur für alpin erfahrene Tourengeher zu empfehlen, da es sich um eine Gletschertour handelt. Die Lawinenverhältnisse müssen dazu sehr sicher sein. Eventuell empfiehlt sich ein Guide. Gestartet wird bei der Hohe Muth Bahn in Obergurgel. Nach über 1500 Höhenmetern erreicht man den Gipfel auf 3470 m. Dass Obergurgl wohl das interessanteste Bergsteigerdorf Tirols ist, auch wenn sich im Winter hier viele Alpinskifahrer tummeln, muss nicht extra erwähnt werden. Das Panorama ist einfach unvergleichlich.

Schlagwörter: , , ,