Wer es glaubt ist selber schuld.

Die ganze Welt inkl. Tirol wird wieder einmal von Amerika  verarscht und alle schauen zu. Seit Wochen versucht der Ölmulti BP mit allen nur erdenklichen Mitteln bzw. Ansagen das sprudelnde Ölleck in 1600 m Tiefe zu schließen. Aber versucht dieser gigantische Konzern wirklich alles um gegen diese Umweltkatastrophe anzukämpfen? Inwieweit informiert BP die Öffentlichkeit transparent von seinem Vorhaben? Hat BP schon mitgeteilt wie viele Billionen Liter in dieser riesigen Ölquelle im Golf von Mexiko eigentlich noch vorhanden sind?

Ja, die Verbrecher könnten die Ölquelle schließen

BP-2Nehmen wir einfach mal an, BP würde es gelingen, von heut auf morgen das Leck zu schließen. Na dann wäre Schluss mit einer der verheerendsten Umweltverschmutzungen in der Menschheitsgeschichte. Wir alle wären froh und könnten uns überlegen, ob wir BP und seine Manager noch zum Helden hochheben lassen.

Ziemlich sicher müsste BP dann die Finger von den noch unter dem Meeresspiegel lagernden Ölreserven lassen. Sie würden mit größter Wahrscheinlichkeit – auch mit Heldenstatus – keinerlei Genehmigungen für ein weiteres unverantwortliches und gieriges ausbeuten der Erde erhalten.

Wer ist an TauschBÖRSE Öl gegen Kohle?

Also liege es doch im Sinne einer ordentlichen amerikanischen Geschäftspolitik, die Umwelt weiterhin auf die Seite zu schieben und während dessen über eine Lösung zum direkten Absaugen des Öls nachzudenken. Dann wiederum kann keine Behörde das weitere Fördern der Billionen Liter (Tripplionen* Dollar) stoppen.

*wurscht wie die Zahl heißt, sie ist für uns nicht vorstellbar, es sind jedenfalls ein unbeschreiblich großer Haufen Dollar

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=1oT5NZ1a6lg[/youtube]

Alle hätten wiederum Angst vor einer neuerlichen Umweltkatastrophe. Und das wollen wir natürlich nicht. Deshalb lassen wir die zwielichtigen Gestalten der Ölkonzerne weiterhin ihr dreckiges Geschäft vollziehen. Hauptsache unsere viel geliebten Fische können von uns wieder direkt aus der Nordsee Vitrine gekauft werden. Derzeit sollen ja Ölsardinen in Aktion sein.

Gib es parallelen zu Tiroler Energieversorger?

Gott sei Dank ist Wasser nicht so ein Umweltverschmutzer wie Öl und die Staumauern unserer Kraftwerke sind ja bei ordentlichen amerikanischen Leasinggesellschaften abgesichert. Da kann uns maximal ein Kleinkärnten blühen. Und das verkraften wir Tiroler mit einem Ruf nach Andy Hofer uns seine Genossen.

Alle für einen und einer für die Falle

BP-3Wo soll das Ganze eigentlich Enden? Bei den täglichen Desastern die weltweit von einigen Kreaturen (meist sind es Politiker) verursacht werden, gibt es ab und zu ein Bauernopfer aber keine Konsequenzen für die Verantwortlichen.

Oder habt ihr schon von einem Verfahren gegen griechische, amerikanische Politiker oder gar gegen Investmentbanker (Madoff gilt nicht – Bauernopfer) gehört?

In Österreich oder in Tirol?

Nicht vergessen die EXXON VALDEZ METHODE wirkt immer:

Wie drücke ich mich vor solchen Verbrechen?

Weitere interessante Video findet ihr auf der Spiegel Homepage:
Ölpest BP 2010 Video