… ganz sicher keine Analogie zu manchen Vorgängen in unserem schönen Tirol: Die Bettwanzen kommen!

Wer kennt das nicht: Wenn morgen der Wecker klingelt und sich der Kater zwischen unseren Ohren genüsslich streckt und dehnt, gesellt sich ein neues Gefühl zum morgendlichen Frust: Es juckt, kratzt und beißt. Meistens juckt es halt einfach so, ein, zweimal gekratzt und fertig. Meistens.

Richtige Sauviecher,

sind es, die anständige Menschen aussaugen. Wikipedia beschreibt sie – natürlich ohne manche unserer Landsleute zu meinen – folgendermaßen:
„Die Tiere sind in der Regel nachtaktiv. Tagsüber leben sie in halbsozialen Gruppen in meist trockenen, spaltenförmigen Verstecken … Die Hauptwirtsgruppen der europäischen Plattwanzen sind … Menschen … „ Der Biologe kennt sie als Cimex, dass es auch Cimex politicus, Cimex Tiwagiensis, Cimex Agrargemeinschaftis und Cimex Övaupeis gibt, konnte allerdings noch nicht bestätigt werden.

Immunität aufheben!

Einige Wanzenstämme sind bereits gegen herkömmliche Abwahl, äh pardon, Schädlingsbekämpfung immun geworden: Sie reisen mit Kleidung und Gepäck (natürlich nicht mit ihrem eigenen) auf Kosten anderer durch die Gegend, nisten sich überall ein und saugen sich am Wähler, äh, schon wieder Tschuldigung, Wirt fest. Dann beginnen sie zu fressen. Wahrlich ein Schelm, wer hier denkt wie ein Schuft.

Schweinerei, sowas!

Das ist jetzt aber wirklich der Gipfel der Unkorrektheit: „Die Paarung der Plattwanzen erfolgt in außergewöhnlicher Weise. Ein Werbeverhalten wurde bislang nicht beobachtet. Das Weibchen wird gewissermaßen vom Männchen überfallen. Es kriecht von rechts hinten an das Weibchen heran und begattet es sofort.“ (Wikipedia)

Und liebe Leserin, werter Leser: Juckt’s schon?

Bildnachweis: Wikipedia, nicht Landhaus-Pressestelle