Hintertux oder Kitzbühel?

Österreichischer Nationalfeiertag 2010 – wie kann man ihn schöner feiern als bei einem Meter Neuschnee am Hintertuxer Gletscher?

Einen Meter Schnee im Zillertal

Kopie von wow-15Am Feiertag ging es um 6:30 los Richtung Zillertal. Die Vorfreude war riesig und steigerte sich ins Unendliche mit jedem Meter, den man weiter ins Zillertal kam. Spätestens ab Finkenberg war ich dann total beeindruckt von den Schneemassen im Herbst. Die Bäume waren dick eingeschneit und so manches Auto war überhaupt nicht mehr zu erkennen. Es trat also der Best Case ein: 1 ganzer Meter Neuschnee – und das im Oktober!

Hintertuxer Gletscher – der wahre Schneekönig

Der viele Schnee ist aber nicht der Hauptgrund, wieso ich euch vom Hintertuxer Gletscher berichte. Es geht mir viel mehr darum, das Gletscherskigebiet zu loben. Anders als auf den anderen Gletschern wie z.B. im Pitztal herrscht hier nämlich noch ein richtiges Preis Leistungsverhältnis:

  • hintertuxDer Skipass für Tiroler kostet 30 Euro statt 42 Euro für Normalsterbliche! Das ist zwar immer noch mehr, als die 24 Euro am Stubaier oder die 22 Euro im Pitztal, aber dafür habe ich hier auch das größte Pistenangebot.
  • Die Preise für Getränke und Speißen sind absolut in Ordnung. Für ein Weißbier zahlt man 3,10 Euro statt wie vielerorts 4,50 Euro. Die Portion Spaghetti kostet 6,50 und ist eine ordentliche Portion, nicht wie in vielen anderen Skigebieten ein Kinderteller für Halbstarke.
  • Möchte man kein Geld fürs Essen ausgeben und sich lieber selbst verpflegen, so steht eine Mikrowelle zur freien Benutzung für alle bereit.
  • Dank dem vielen Neuschnee wurde am Nachmittag spontanerweise der Verbindungslift zur Sommerbergalm geöffnet, um den vielen Tiefschneefahrern den mühsamen Aufstieg zu ersparen.

All diese Punkte sprechen ganz klar für den Hintertuxer Gletscher und sind für mich ein ganz klarer Wettbewerbsvorteil zu den anderen Skigebieten. Fragen mich Freunde nach einer Empfehlung dann schicke ich sie auf den Hintertuxer Gletscher. Mundpropaganda ist bekanntlich die billigste und zu gleich erfolgreichste Form der Werbung.

Saisonstart in Kitzbühel – schon wieder so zu früh?

Hintertuxer-20100056Der viele Neuschnee hat natürlich auch die anderen Skigebiete dazu bewegt, sich für die neue Wintersaison vorzubereiten und den ein oder anderen zum Träumen verleitet. Die meisten wissen aber doch, dass es unterhalb von 2000 Meter keinen Sinn macht, jetzt schon aufzusperren. Alle haben es verstanden – nur in Kitzbühel will man einfach nicht dazu lernen. Wie letztes Jahr startet man nach dem ersten größeren Schneefall schon am Samstag, den 30.Oktober mit Skibetrieb auf der Resterhöhe in die neue Saison. Ganze 30cm Schnee reichen, um ganz großes Tamtam zu machen. Das ganze ist wieder als „attraktives Angebot“ für 22 Euro in der „Sparsaison“ verpackt.

Hintertux oder Kitzbühel?

Am Wochenende kommt der Föhn und soll uns in Innsbruck wieder 20 Grad bringen. Falls ihr am Wochenende skifahren gehen wollt, müsst ihr also folgende, schwierige Frage für euch klären: „Fahr ich zum Hintertuxer Gletscher, wo ich für 30 Euro ein ordentliches Angebot mit Abfahrt einer bis 2100 Meter habe oder fahre ich nach Kitzbühel, wo mich für 22 Euro eine einzige Sulzpiste mit Ähnlichkeit zum Wasserskifahren erwartet?“ Könnt ihr mir helfen – ich komm grad zu keiner Lösung?