Was bisher geschah…

Hias blickte sich hektisch nach allen Richtungen um, bevor er sich langsam dem Wagen näherte. Und zwar ein bisschen von schräg hinten, um den toten Winkel in den Rückspiegeln auszunutzen. Das hatte er im Fernsehen schon oft gesehen und er dachte sich, wenn das in Los Angeles funktioniert, dann wirds in Klausen auch nicht falsch sein. Gloria gab ihm derweilen Rückenschutz. Das tat sie, indem sie sich bebend vor Angst an seinen ebendiesen schmiegte.

„Da sitzt jemand im Wagen“, zischte Hias seinem Rückenschutz ins Ohr, der zurückzischte: „Pass bloß auf!“

„Du reißt die Tür auf, Gloria, und ich schnapp mir den Typen. Auf drei.“

„OK. Wer zählt?“

„Ich.“

„Warum du? Glaubst du, ich kann nicht bis drei zählen?“

Hias blieb die Luft weg. „Zickig sein kannst du später wieder,“ flüsterte er. „Jetzt sind wir in einer Actionszene und da kann man …“

Gloria stieß ihm in die Rippen und funkelte ihn böse an: „Erstens: Was heißt hier ‚zickig‘? Und zweitens: Was heißt ’schon wieder‘?“

„Meine Güte! Dann zähl halt du!“

„Jetzt mag ich nicht mehr.“ Gloria war beleidigt. Und das mitten in der Actionszene.

„Eins – zwei – drei – Feuer los!“ Hias zählte, und Gloria sprang zur Alfatür und Hias hinterher und dann ging alles ganz schnell: Die Tür des Wagens öffnete sich, aber nicht, weil sie von Gloria aufgerissen wurde, sondern weil die Fahrerin, eine grauhaarige Dame, diese rasch aufgestoßen hatte, zum Zwecke des schwungvollen Aussteigens nämlich. Hias und Gloria konnten ihre Schritte nicht mehr abbremsen und so stolperten beide über die pinkfarben beschuhten Füße der Dame und kamen in einer Pfütze neben dem noblen Gefährt zu liegen.

„Dat jiebts doch nich!“ Die Dame blickte auf die Bescherung zu ihren Füßen und hielt sich erschrocken die rechte Hand vor den Mund. „Hamse sich wehjetan?“

„Ich weiß nicht,“ antwortete Hias. Das dauert bei mir immer in bisschen, wissen Sie.“

„Wir haben uns nichts getan!“. Gloria war mit einem Rück aufgestanden und wandte sich der Alfafahrerin zu. „Es tut mir leid, wir sind einfach gelaufen und da ging die Tür Ihres Wagens auf, und dann …“

„Klar ging se uff, ick hab se doch uffjemacht. Und leid tuts mir och!“. Beide blickten auf Hias, der zwischen ihnen auf dem Boden kniete und sich sein Hinterteil rieb. „Tot scheint er nich zu sein.“

Die Damen halfen dem Helden wieder auf die Beine und dann wurde nochmals von allen dreien betont, wie leid es jedem täte und „Nasowat!“ und „Nasowas!“ und so weiter.

Die Alfafahrerin, eine pensionierte Lehrerin aus der brandenburgischen Kleinstadt Kargesloch, war auf einer Studienreise, um die „ollen Älpler mal in Echt zu sehen,“ wie sie sagte.

„Und da hab ick wohl ein tolles Pärchen erwischt. Quasi mit links!“

Gloria und Hias verschwiegen die peinliche Verwechslung einer Dame mit einem gefährlichen Alfaraser und Beinahemörder und verabschiedeten sich rasch.

„Das haben wir aber toll gemacht.“ Hias stapfte missmutig neben Gloria zurück in die Altstadt.

„Du hätest zumindest aufs Kennzeichen schauen können.“

Hias blieb stehen. „Das gibt’s doch nicht! Was heißt hier ‚Du‘? Du hättest auch darauf achten können!“

Gloria war auch stehen geblieben. Ihr Mundwinkel zuckten und dann brach sie in schallendes Gelächter aus. Hias war fassungslos. Er starrte sie mit großen Augen an. Und er starrte noch etliche Sekunden, bis auch er prustend zu lachen begann. Er schüttelte Gloria bei den Schultern und lachte und lachte und Gloria küsste ihm die Lachtränen aus dem Gesicht und als sie sich endlich wieder ein bisschen beruhigt hatten gingen sie, immer noch vor kleinen Lachanfällen zitternd, eng umschlungen zurück ins Hotel.

Warum die beiden so lachten? Sie kannten ja die Kennzeichen des anderen Wagens nicht.

Als die beiden die Eingangstreppe des Hotels hinaufgingen, ließ Hias Gloria den Vortritt. Dann sprang er rasch ein par Schritte vor, riß die Tür auf, verbeugte sich und sagte: „Treten Sie ein, gefeierte Alfajägerin!“ Gloria nickte huldvoll, machte, schon in der Hotelhalle, einen Schritt zum Aufzug und wollte gerade den Knopf drücken, als Hias hinter ihr mit seltsam belegter Stimme sagte: „Do schau her!“