Interview

Ein Kollege von mir betreibt den Blog Newsexperte, auf dem er interessante News aus der ganzen Welt veröffentlicht. Unter anderem gibt es dort aber auch Interviews mit Bloggern und so bat er mich für seine Seite ein Interview über den Tirol Blog zu geben. Das hab ich natürlich gerne gemacht und möchte mich in dieser Form noch mal recht herzlich dafür bedanken!


Danke dass du Dir Zeit für meine Fragen nimmst. Woher nimmst du die Ideen für deinen Tirol Blog?
Die Ideen kommen eigentlich immer im alltäglichen Leben. Ich gehe mit offenen Augen durchs Leben und da sehe ich eben hier und da ein paar Dinge die mich stören. Diese Ansichten mit anderen zu teilen ist die große Chance des Web 2.0 und so freue ich, für Tirol und über Tirol schreiben zu können.

Seit wann bloggst du eigentlich?
Ich blogge eigentlich seitdem ich daheim Internet habe. Das dürften jetzt schon fast 10 Jahre sein. Früher hatte ich meine eigene Homepage, die ich damals noch mittels Frontpage zu einem Art „Tagebuch“ umgestaltet habe. Dann kam irgendwann WordPress auf den Markt und seitdem bin ich regelmäßig am schreiben.

Wie bist du zum Tirol Blog gekommen?
Im Leben eines Studenten passiert es doch auch, dass man über Praktikas interessante Kontakte zu anderen Firmen bekommt. Bei einer späteren Anfrage für ein Praktikum bei einer Werbeagentur hat mir der Chef angeboten, einen Blog über Tirol für ihn zu schreiben. Tja, da sagt man nicht nein.

Was sind die Hauptthemen deines Blogs?
Am Anfang drehte sich alles um die kritische Betrachtung des Tiroler Tourismus. Tirol ist ja schließlich Tourismusweltmeister und da gibt es doch immer irgendwas zu kritisieren. Hinter den Kulissen läuft vieles nicht so rund, wie es nach außen immer aussieht und ich bin dazu da, um diese Themen aufzugreifen. Desweiteren geht es auch um andere aktuelle Themen aus Tirol, die eben die Einwohner beschäftigen und über die geredet werden muss.

Wie reagieren die Institutionen über die du oftmals doch recht kritisch schreibst?
Bisher muss ich sagen, haben sie sich noch nicht getraut, gegen mich etwas zu unternehmen. Ich weiß, dass sie den Blog verfolgen und ich weiß auch, dass es ihnen nicht passt, was ich gelegentlich schreibe. Es wird die Zeit kommen, in der sie sich aktiv damit auseinandersetzen müssen. Bei Facebook greifen sie teilweise ein und löschen Beiträge von mir auf ihren „Fanseiten“. Ob das die richtige Art und Weise ist, mit Kritik umzugehen, wage ich zu bezweifeln.

Was möchtest du mit deinem Blog bewirken?
Zunächst einmal ist es mir ein Anliegen, dass die Tiroler Bevölkerung begreift, dass wir mit Facebook und Web 2.0 Anwendungen, wie meinem Blog, ein Sprachrohr für die Welt haben und von diesem Gebrauch machen sollten. Eine Art Tirol Community wäre das große Endziel. Die Chance, Einfluss auf den Tiroler Tourismus und andere Organisationen zu nehmen, war nie größer.

Ist dein Blog darauf ausgerichtet Geld zu verdienen?
Nein, der Blog hat keinerlei finanzielle Ziele. Er soll von Privatpersonen für Privatpersonen sein und nicht von irgendwelchen Organisationen beeinflusst werden.

Wieviele Leser kannst du im Schnitt bei Dir begrüßen?
Wie bei jedem Blog ist das zum einen abhängig von der Frequenz von neuen Beiträgen und natürlich auch ganz entschieden von der Qualität der Postings. Besonders Themen, die nur ich anbieten kann sind dabei am beliebtesten. Am Eröffnungstag des Kaufhaus Tirol, waren ganze 675 Besucher auf dem Blog – das war mein bisheriger Rekord. Ansonsten sind so durchschnittlich 100 Leser pro Tag auf dem Tirol Blog unterwegs. Übrigens: wir sind auch auf Facebook. Genial zum Diskutieren.