Mehr Manager braucht Tirol!

Ja was sagt man dazu. Hat doch der Aufsichtsrat glatt einen weiteren Vorstandsposten bewilligt. Also die Schwarzen brauchen einen weiteren Schwarzen. Johann Herdina entlastet somit die total überarbeiteten zwei Capo dei Capi der TIWAG. Aus zwei mach drei oder: Aufstocken um 50%. Da kann man sich jetzt fragen….

A) Haben die beiden TIWAG-Vorstände bisher wichtige Dinge unbearbeitet gelassen, nämlich genau 50%?
B) Arbeiten die beiden TIWAG-Vorstände nun 50% weniger Arbeit und bringen mehr weiter oder sind sie um 50% fauler?
C) Geht Walli in Altersteilzeit und braucht dafür einen 300.000 € Lehrling?
D) Handelt es sich um einen hochbezahlten Versorgungsposten im Stile der guten, alten Seilschaft?

Sogar das sonst unkritische Staatsmedium orf.at berichtet in seinem Artikel wenig wohlwollend. Irgendwer wird´schon zahlen, Konsumenten und Steuerzahler haben ja nicht wirklich eine Wahl.

Man kann sich fragen…. nur tut das jemand der auch was zu sagen hat?

Schlagwörter: , ,