Mutterer Alm: Schikane pur

Mutterer Alm ParkplatzMit einer gültigen Liftkarte für den Parkplatz im Skigebiet 8 € bezahlen? Die Mutterer Alm macht´s möglich. Seit längerem läuft im TT Forum und auf Facebook eine heiße Diskussion rund um die Parkgebühren für Tourengeher, die ein Freizeitticket besitzen. Das was mir allerdings gestern passiert ist, verdient beinahe schon die Ortsschildtafel von Schilda. Zur Vorabinfo: ich bin kein reiner Skitourengeher, sondern bin 1-2 mal pro Woche mit meinem Sohn zum Liftln auf der Mutterer Alm. Könnte man schon fast Stammgast sagen…

So schaut´s aus für Tourengeher auf der Mutterer Alm

Tourengeher müssen entweder 8 € blechen am normalen Parkplatz oder können ihr Auto um 2.50 € am Skitourenparkplatz abstellen. Soweit eine recht faire Regelung wie ich finde. Ich bin ja durchaus bereit einen Beitrag zu leisten. Wenn man allerdings Besitzer eines Freizeittickets ist, also im Besitz einer gültigen Liftkarte, möchte man annehmen dass das Parken gratis ist. Ist es auch. Allerdings muss man bei der Einfahrt am Parkplatz 8 € Kaution hinterlegen, erhält eine Quittung, muss diese NACH BENÜTZUNG DES LIFTS an der Bergstation abstempeln lassen und bekommt das Geld dann bei Ausfahrt wieder retour. Weil nur Liftbenützer dürfen gratis parken. Eh logisch… und kundenfreundlich. Laut Auskunft des Parkplatzwächters ist der Parkplatz auch nicht Teil der Bergbahn. Interessant, das Schild besagt meiner Ansicht doch was anderes….

Unnötig, unnötiger, Mutterer Alm

Gestern fuhr ich um 8 zum Parkplatz. Nach kurzer Diskussion mit dem Parkplatzwächter, übergab ich ihm die 8 € und ließ mich erneut über die Modalitäten für die Rückerstattung aufklären. Leicht angesäuert machte ich mich an den Spaziergang mit den Tourenski nach oben. Am Pfriemesköpfl angekommen, wunderte ich mich ein wenig über die Ruhe auf der Piste. Aber gut, Wetter nicht prickelnd, 2. Weihnachtstag -> Skifahrer noch im Bett. An der Talstation dann die Erklärung für die leere Piste. Bergbahn geschlossen. Ich fellte nochmals auf und machte mich ein zweites Mal auf den Weg nach oben.

Wieder unten angekommen, wollte ich mein Geld OHNE die gestempelte Quittung wieder retour. Wie hätte ich auch mit dem Lift fahren und sie stempeln lassen sollen, wenn die Bahn geschlossen ist? Doch siehe da: Ich bekam meine 8 € tatsächlich nicht retour. „Geht nua mit Stempl. Hab i da ja gsagt dass mitm Lift fahrn muasch,“ die lapidare Antwort des Angestellten an der Parkplatzausfahrt. Dass die Bahn geschlossen ist, interessierte ihn nicht. Nach kurzer Diskussion überreichte er mir aber die Visitenkarte des Geschäftsführers. Nehme mal an, ich bin nicht der einzige Tourengeher mit Freizeitticket der sich an diesem Tag verarscht fühlte.

Zu meiner großen Überraschung hob der Geschäftsführer Werner Millinger am Handy ab. Das nenne ich doch mal kundenorientiert, am Feiertag das Handy abheben. Das war dann aber auch das einzige was dieses Prädikat verdiente. Seiner Meinung nach, ist es nämlich keine Schikane dass Freizeitticket Besitzer nach der Skitour nochmals mit der Bahn hochfahren müssen um sich eine Quittung abstempeln zu lassen. Zumindest ertrug er aber deine meine Flüche mit stoischer Ruhe und wies mich darauf hin dass ich mir die 8 € ja beim nächsten Besuch des Skigebiets wieder holen könnte.

Fazit: eine Frechheit

Man kann es ganz einfach so zusammenfassen: obwohl es mittlerweile keine Randsportart mehr ist, sind Skitourengeher in den Skigebieten Tirols noch immer unerwünscht. Dass man allerdings von Besitzern einers gültigen Lifttickets 8 € Parkgebühr verlangt, waren ja mal 110 Schilling (!) ist eine bodenlose Frechheit für sich. Dass man dann noch diesen Umweg einführt, dass man das Geld wenn man einmal mit dem Lift hochfährt nach der Skitour, wieder zurückbekommt, ist pure Dummheit. Von dieser Regelung hat der Liftbetreiber nämlich genau gar nichts, außer dem Verwaltungsaufwand des Kassierens und der Rückerstattung. Achja, und das gute Gefühl dem Skitourengeher das Leben ums Können schwerer gemacht zu haben.

Zum Abschluss noch ein paar Bilder, wie schön es derzeit auf der Mutterer ist.

P.S.: Heute schaut es schon besser aus schneetechnisch… der Fairness halber.
P.P.S.: Der Angestellte auf der Bergstation sowie ein Skilehrer machten sich gestern auch über die unverständliche Regelung lustig. „Hoffe du hast dich im Lift fotografiert, sonst stempel ich dir da nicht ab,“ meinte er lachend.

Mutterer Alm

Mutterer Alm

Mutterer Alm

Mutterer Alm

Mutterer Alm