Es ist Sommer – zumindest in den nächsten zwei Tagen – und entgegen all den anderen Sonnenanbetern, die sich scheinbar nach nichts mehr sehnen als einen wolkenlosen Himmel und Temperaturen jenseits der 30 Grad-Marke, denke ich bei dem eine oder anderen Kälteeinbruch in Sommer an unsere Tiroler Gletscher. Denen gehts bei solchen Temperaturen ja an den Kragen und es schmelzen je nach Strahlungsintensität mehrere Zentimeter Eis weg. Was aber machen die Betreiber der Gletscherskigebiete während dieser Zeit? Da wird natürlich kräftig in die Zukunft investiert, auf dass das „ewige Eis“ den zahlenden Touristen noch möglichst lange erhalten bleibt.

Die Brunnenkogelbahn auf dem Pitztaler Gletscher wird neu gebaut

Sommerski Pitztaler Gletscher?

Früher war das ewige Eis  im Sommer touristisch nutzbar. War das Sommerskifahren während der 70er und 80er Jahre noch schwer im Kommen, so sorgten der Klimawandel für eine Einstellungsänderung bei den Touristen und so für sinkende Gästezahlen. Das allein wird aber wohl nicht der Grund, dass es am Pitztaler Gletscher kein Sommerski mehr gibt – wohl vielmehr der schwindende Gletscher. Heutzutage gibt es nur noch von Ende September bis Mitte Mai Gletscherbetrieb – und einen spärlichen Sommerbetrieb. Mit Skiwasser lässt sich halt doch nicht so viel verdienen… Das soll sich mit Blick auf die Konkurrenz im Stubaital bzw. Zillertal mit dem Hintertuxer Gletscher natürlich ändern. Deswegen wird 2013 auch ein neues Bergrestaurant auf dem Brunnenkogel eröffnet inklusive topmoderner neuer Seilbahn auf den Brunnenkogel. Da fallen natürlich enorme Baumaßnahmen an, die sich schon diesen Sommer abzeichnen.

LKW auf dem Gletscher

Viele Tiroler werden gleich an den sagenumwobenen Pitztaler Notweg denken, wenn vom Pitztaler Gletscherskigebiet die Rede ist. Jener Zugangsweg zum Gletscher, der angeblich zur Notentleerung des Skigebiets 2003 ohne wirkliche legetime Begründung in die Moränenlandschaft des Grießtals geschlagen wurde. Und ist es doch just dieser notwendige Weg zum Pitztaler Gletscher, der jetzt auch hergenommen wird, um das Baumaterial zur Baustelle auf über 3000 Meter Höhe zu bringen. LKW`s mitten auf dem so unberührten Gletscher. Das ist nicht gerade das, was man sich bei dem Gedanken an das ewige Eis vorstellt…

LKW auf dem Pitztaler Gletscher

Ausbau Pitztaler Gletscher – Ja oder nein?

Jetzt stellt sich die Frage – ist es vielleicht vom Energieverbrauch sogar sinnvoller, mit LKWs über einen Gletscher zu fahren als mittels zahlreicher Hubschrauberflüge inklusive größerer Lärmbelästung das Material nach oben zu bringen? Oder ist es überhaupt sinnvoll, sich entgegen aller Prognosen der Klimaforscher zu stellen und weiter einen schwindendes Gletscherskigebiet auszubauen? Diese Fragen lasse ich in diesem Beitrag unkommentiert – vielmehr möchte ich euch diese Bilder zeigen und gleichzeitig um eure Meinung bitten!?

Neubau Brunnenkogelbahn Pitztaler Gletscher

[nggallery id=4]