… das ist hier die Frage:

Im aktuellen Sozialbericht des Landes Tirol wird darauf hingewiesen, dass in den über 80 Tiroler Heimen 2.600 Pflegerinnen und Pfleger beschäftigt sind. Dieser Bericht postuliert ein enormes Wachstumspotential, das erst dann offensichtlich wird, wenn man sich die prognostizierte Entwicklung unserer Gesellschaft anschaut:

Immer mehr ältere Menschen …

… werden von immer weniger jungen Leuten begleitet, versorgt und gepflegt. Das geht solange gut, als diese jungen Menschen ausreichend Geld verdienen und die älteren ausreichend Geld ausgeben. Aber was dann? Werden Angehörige, die ihre Lieben zuhause pflegen, noch mehr alleine gelassen wie jetzt? Wird es Standardbetreuung in den Heimen geben? Werden mobile Pflegedienste ausgebaut?

Der Generationenvertrag ist einfach, …

… klar und seit tausenden Jahren erfolgreich: Die Alten ziehen die Jungen groß, welche sich dann um die Alten kümmern (und so weiter). Das scheint nun nicht mehr für alle Zukunft so festgeschrieben zu sein. Ist die Solidarität unserer Gesellschaft in Gefahr?
(Foto: T. Castelazo/Wikipedia)