Täglich wird wieder nachgelegt: ja, nein, ein bisschen, trennen,  selbst entscheiden … ich kann dieses Thema nimmer hören, lesen oder riechen. Jetzt fängt die Wirtschaftskammer wieder mit dem strengen Rauchergesetz in Bayern und dem Vorteil für Tiroler Wirte an – Zitat: „Das strenge Rauchergesetz in Bayern könnte der Tiroler Gastronomie in Grenznähe einige Gäste mehr verschaffen. Damit rechnet die Tiroler Wirtschaftskammer.“ Macht endlich Schluss und bringt eine „große Lösung“, keinen fadenscheiniger Kompromiss. Entweder die Entscheidung ganz den Gastronomen überlassen oder generelles Rauchverbot – und Ende der Diskussion.

PS: Den Gedanken kann man auch verwerflich finden, oder einfach blöd: weil im Nachbarland etwas verboten wird, versuchen wir ein Geschäft daraus zu machen, weil’s ja nur um Geld geht, nicht um Gesundheit oder Nichtraucherschutz. Ich hoffe nicht, dass in Bayern das Jagen verboten wird oder die 0,0 Promille-Grenze eingeführt wird.

Bild auf der Startseite: Flickr, User: rrho