Schafft der FC Wacker den Aufstieg in die 1. Bundesliga?

Für den FC Wacker Innsbruck lief es in der Hinrunde der Ersten Liga ganz ordentlich. Die Tiroler überwintern mit 36 Punkten auf dem dritten Rang und haben gerade einmal 2 Zähler Rückstand auf den Tabellenführer Ried. Der Aufstieg in die Bundesliga scheint diese Saison durchaus im Bereich des möglichen zu liegen für Wacker.

10 Siege, 6 Unentschieden und 4 Niederlagen. Die Hinrunden-Bilanz von Wacker kann sich durchaus sehen lassen. Mit 36 Punkten hat man eine ordentliche Ausbeute erzielt und ist nach wie vor auf einem Aufstiegskurs. Die Konkurrenzsituation in der Ersten Liga ist jedoch groß; auch wenn Wacker nur 2 Punkte Rückstand auf den Tabellenführer SV Ried hat, beträgt der Vorsprung auf Rang 5 ebenfalls nur einen Zähler. Die Saison verspricht bis zum letzten Spieltag spannend zu werden, insbesondere in Sachen Bundesliga-Aufstieg.

Wacker verabschiedet sich mit einer Mini-Serie in die Winterpause

Im Vergleich zur Vorsaison hat der FC Wacker eine deutlich bessere Hinrunde absolviert. Während man 2016/17 noch auf 28 Punkte nach den ersten 20 Spielen gekommen ist, sind es heuer 36 Zähler. Maßgeblich verantwortlich dafür ist die Mini-Serie, die man zum Ende der Hinrunde nochmals hinlegen konnte. Innsbruck hat vier Spiele in Folge nicht verloren, drei davon konnte man sogar gewinnen. Das 1:1-Unentschieden gegen den Kapfenberger SV war „unnötig“, dennoch dürften die Fans, Spieler aber auch die Verantwortlichen bei Wacker zufrieden sein mit dem Verlauf der gesamten Hinrunde.

Maßgeblich verantwortlich für den Erfolg ist die solide Defensive des FC. Mit 18 Gegentoren hat Innsbruck die beste Abwehr in der Ersten Liga. Sollte man es schaffen auch in der Rückrunde weiterhin so stabil und kompakt zu stehen, dürfte man ein echter Aufstiegskandidat bleiben. Mit Blick auf die Fußball-Quoten  gehört Wacker in der Tat zu den Topfavoriten in Sachen Bundesliga-Aufstieg.

Wichtig wird es sein, nach der Winterpause einen guten Start in die Rückrunde zu erwischen. Den Auftakt im neuen Jahr macht man Ende Februar auswärts beim TSC Hartberg. Ein Sieg gegen den TSV wäre wichtig, insbesondere weil die Hartberger ein direkter Konkurrent in Sachen Aufstieg sind. Gegen Lustenau und Wattens sind zwei Siege Pflicht. Am 24. Spieltag kommt es dann zum Spitzenspiel gegen den SV Ried. Mit einem Sieg in diesem Duell würde man endgültig seine Aufstiegsambitionen untermauern.

Profitiert Wacker von der Reformation der Bundesliga?

Bedingt durch die Bundesliga-Reformation zur Saison 2018/19 werden in der laufenden Spielzeit zwei Teams aus der Ersten Liga in die Bundesliga aufsteigen. Der Drittplatzierte wird zudem die Chance haben sich über die Relegation ebenfalls für die Bundesliga zu qualifizieren.

Für Wacker besteht damit diese Saison eine durchaus gute Chance sein Comeback in der Bundesliga zu feiern. Ab der Saison 2018/19 dürfte es schwieriger werden, denn die 2. Spielklasse in Österreich wird von 10 Teams auf insgesamt 16 erweitert. Auch wenn zukünftig weiterhin zwei Mannschaften direkt aufsteigen werden und es einen Relegationplatz gibt, steigt der sportliche Wettbewerbsdruck durch die sechs zusätzlichen Mannschaften. Vor dem Hintergrund der aktuellen Ausgangslage hat Wacker somit eine ideale Gelegenheit, bald wieder in der höchsten österreichischen Spielklasse zu spielen. Für den Sport in der Region wäre dies sicherlich ein gutes Signal.