Jedes Jahr das gleiche Spiel: Wer schafft es, den Termin für das angekündigte Saisonopening einzuhalten? Der Wettlauf gegen die Zeit hat längst begonnen. Wann wird es endlich kalt?

Zunächst in ganz Tirol sonnig, nachmittags von Westen zunehmend dichte Wolken. Zudem ist es in Nordtirol in der Höhe föhnig und es wird erneut ziemlich mild. Höchstwerte in Tirol am Sonntag: 10 bis 15 Grad.

„Ziemlich mild“ und „sonnig“ – zwei Wettereigenschaften, die den Tirolern Skigebietsbetreibern langsam aber sicher auf die Nerven gehen dürften.

Das Wetter hat Schuld!?

Die frühen Schneefälle Mitte Oktober sorgten für Euphorie pur. „Das früheste Saisonopening aller Zeiten“ proklamierte MARKETING-Chef der Kitzbühler Bergbahnen Christoph Hirnschall. Auch am Patscherkofel bei Innsbruck erwähnte Geschäftsführer Werner Laimgruber, schon viel zu früh aufzusperren: „Wenn nichts Außerordentliches dazwischenkommt, gehen am kommenden Samstag die Lifte in Betrieb.“ Erst zwei Wochen später öffnete man einen Lift am Patscherkofel, an diesem Wochenende waren die Lifte wieder geschlossen.
Absolutes Unwissen über die Natur oder schlichtweg Torheit könnte man diesen Skigebieten vorwerfen, denn wie so oft stehen sie jetzt, kurz vor dem tatsächlich terminierten Saisonopening, ohne Schnee da.

Ski-Welt-november

Die Liste der gefährdeten Skigebiete ist lang. Besonders die Skigebiete im Unterland werden enorme Probleme haben, planmäßig in die Saison zu starten. Trotz teilweise massig vorhandenen Schneekanonen, können sie momentan nichts gegen den Schneemangel tun. Ohne Minusgrade hilft die modernste Schneeanlage nichts.

Christina Haselberger, Chefin der Scheffauer Bergbahnen, sieht das Ganze relativ optimistisch: Sie weiß, dass es ganz knapp wird, wenn die Kälte nicht bis Ende nächster Woche da ist. Der Saisonstart in der SkiWelt ist am 5. Dezember 2009 geplant. Immerhin eine Woche mehr Zeit als in Mayrhofen im Zillertal. Dort soll es nächstes Wochenende mit dem Skibetrieb losgehen. Fragt sich nur, womit?

Wettervorhersage: Kommt Schnee?

Werfen wir doch selbst mal einen Blick auf die Wettervorhersage der ZAMG:

Trend für Donnerstag, 26.11.09: Öfter überwiegen in ganz Österreich dichtere Wolken. Im Westen und Südwesten regnet es zeitweise. Die Schneefallgrenze liegt zwischen 1500 und 1300m Seehöhe. Der Osten bleibt durchwegs trocken.

Also, geht doch! Fragt sich nur, wieviel Schnee kommen wird, und wann und wo genau und bleibt er liegen und, und, und…

Bis dahin, wird es für die Verantwortlichen in den Skigebieten keine schöne Arbeitswoche. Den Saisonstart zu verschieben ist eine denkbar unangenehme Aufgabe: Negative PR, unzufriedene Hoteliers und ausbleibende Gäste. Was aber bleibt den Verantwortlichen anderes übrig? Der Wintersport ist nun mal fast voll und ganz von der Natur abhängig. Dieses Faktum wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Vielleicht aber sollten die Skigebiete aber in beiderlei Situationen schlichtweg die Nerven bewahren: Bei Schneefall im Oktober nicht himmelhochjauchzend das Skigebiet öffnen und bei Schneemangel im November nicht am Boden zerstört, den Kopf in den Sand stecken. Der Schnee wird noch kommen, das tat er doch immer.

Übrigens: Unseren Nachbarn in Vorarlberg geht es nicht anders: In Lech am Arlberg möchte man nächstes Wochenende das Skigebiet öffnen. Mit einem Event namens „Wintereintreiben – Schneezauber, Feuermagie und Irrlichter“ soll am 27.11.2009 feierlich die Saison eröffnet werden.  Der Blick auf die Webcam lässt nicht viel Schneezauber erkennen…

Lech-november