„Lass uns noch einmal lügen“  – so hieß die letzte Single, mit der Claudia Jung im Jahr 2008 versuchte, ihr Geld zu verdienen. Am 19. Dezember tritt die Schlagersängerin in der Olympiaregion Seefeld auf, und passt damit perfekt zu der gesichtslosen Tourismusregion.

Robin Gibb krank – was tun?

Wenn der Mainact eines Events kurz vor knapp den Auftritt absagt, dann brennt die Hütte. Verzweifelt wird wild herumtelefoniert, Emails geschrieben und alles Bewegliche mobilisiert um noch einem Ersatz zu finden. So geschehen ist dies jetzt in der Olympiaregion Seefeld, die am 19.12.2009 eigentlich den Ex-Bee Gee Sänger Robin Gibb präsentieren wollten. Aus gesundheitlichen Gründen  musste der Musiker allerdings das Konzert absagen und so stand Seefeld zwei Wochen vor dem geplanten Love & Lights Concert ohne Star da.

Aber keine Panik – Ersatz wurde natürlich sofort gefunden. „Hochkarätiger Ersatz“ – so steht es auf der Homepage der Olympiaregion. Es ist Hausfrau und Schlagersängerin Claudia Jung, die dann Rentern und anderen Gästen ein paar Weihnachtslieder trällern wird.

Musikantenstadl passt zu Seefeld

Eigentlich passt der Dauergast vom Musikantenstadl perfekt zu der Zielgruppe der Tiroler Ferienregion. Immerhin können Sie dann bei gecoverten, eingedeutschten Liedern wie „Sommerwein, wie die Liebe süß und wild“ ordentlich mitschunkeln und müssen sich nicht am nächsten Tag beim Tourismusverband beschweren, dass sie kein einziges Wort verstanden haben.

jung-1

Aber da war doch was? Stimmt! Vor fast einem Monat wurde diese ominöse neue Marketingkampagne der Olympiaregion präsentiert, bei der auf Hochglanzfotos junge Damen in Bogner-Kleidung in der Winterlandschaft rumstehen (Realitätsverlust in der Olympiaregion Seefeld). Bei einem kurzen Blick auf die Homepage von Seefeld sticht diese Unstimmigkeit sofort ins Auge: Eine scheinheilig schmunzelnde Claudia Jung und darüber die kalten Gesichter der Wunschzielgruppe. Das ist Tourismusmarketing 2009!

Fragen über Fragen

Was soll man auch machen, wenn einem der eigentliche „Weltstar“ verkümmert? Das Konzert ausfallen lassen? Einen wirklichen Ersatz-„Star“ engagieren? Oder eben doch die kostengünstigere Variante Claudia Jung anheuern? Eben! Wird schon keiner merken!

„Mit der neuen Linie möchten wir in erster Linie unser Image in Richtung Dynamik, Lifestyle und Jugendlichkeit verschieben“

Mag. Markus Graf, Geschäftsführer in der Olympiaregion Seefeld

Sind wir doch mal ehrlich: Wie viel Jugendlichkeit versprüht Claudia Jung? Wie viel Dynamik ein kranker Robbin Gibb?

Eine nachhaltig erfolgreiche Positionierung im Tourismus kann nur geschehen, wenn alle Marketing Aktivitäten optimal aufeinander abgestimmt sind. Vielleicht sollten sich die Verantwortlichen der Olympiaregion diesen Lehrsatz nochmal durchlesen und ihn bei der nächsten Imagekampagne bedenken. Ansonsten wird es irgendwann anstrengend, sich ständig  selbst, aber auch die Gäste zu belügen.

Vielleicht geht den Seefeldern ja ein Licht auf, wenn Claudia Jung das Lied „Lass uns noch einmal lügen“ vorträgt…

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=Ke0tww_j_0k[/youtube]