Spielpark Leutasch – Ich schäme mich fremd!

Tirol, das Qualitätstourismusland schlechthin, durchgestylt bis in den hintersten Winkel vom Ötztal, mit gratis W-Lan auf hochalpinen Gletschern und einem Fußballplatz auf 3250 Metern Höhe. Alles ist möglich, wir strotzen nur so vor modernen Dienstleistungsprodukten. Doch dann fährt man mal wieder so ganz nebenbei durch die Olympiaregion Seefeld durch die Leutasch und entdeckt ein tief schwarzes Loch in unserer hochmodernen Tourismuswelt: „Willkommen im Spielpark Leutasch!

Rutsche im Spielpark Leutasch

Wie gesagt, eines möchte ich gleich vorausschicken: Ich bin nicht wegen diesem „Spielpark“ in die Leutasch gefahren, aber es ging mir so wie bei einem Unfall: Man mag nicht hinschauen, aber wegschauen kann man auch nicht!

Also bin ich mal so ganz unvoreingenommen durch den kleinen Freizeitpark bei den Kreitliften gelaufen, um mich im Nachhinein so richtig für dieses Freizeitangebot zu schämen. Der Spielpark Leutasch besteht aus lieblos in die Landschaft gestellte, kleinere Kinderattraktionen, die fast vollkommen ohne Personal auskommen. Bezahlt wird mit vorher gelösten Jetons, zum Spottpreis für einen Euro. Hauptattraktion wird wohl die Sommerrodelbahn sein, die vom Katzenkopf zurück in den Spielpark führt. Alles andere spottet jeglicher Beschreibung. Nach ein paar Minuten fühlte ich mich nicht mehr in Tirol, sondern in die DDR Ende der 80er Jahre zurückversetzt. Hauptsache raus hier!

Die Liebe fürs Detail

Freizeitpark SeefeldBeim Spielpark Leutasch ärgert mich weniger die gewisse Antiquiertheit der Attraktionen, sondern viel mehr die extreme Lieblosigkeit, mit der hier Besucher empfangen werden. Alles ist ohne ein erkennbares Konzept in die Landschaft gestellt, hier mal ein Karusell, da mal ein kleines Autodrom-ähnliches Ding, ganz verlassen irgendwo im Hang eine kleine – wirklich nicht mal erwähnenswerte – Kinderachterbahn. Und ja, immer wieder verstreut findet sich eine Minigolfbahn, getreu nach dem Motto: „Halt, da ist eine halbwegs ebene Fläche, schnell, mach hier Loch 9 hin!„. Aber meine absoluten Highlights: Ein kreisrunde Kinderbahn, die an einem irgendwie zusammengeschusterten, künstlichen Wasserfall und zwei traurigen Gartenzwergen vorbeifährt, eine total eckliger Zuckerwattebehälter und eine in sich zusammenfallende Hüpfburg. „Der Spielpark Leutasch – da schlagen nicht nur Kinderherzen höher“ (Zitat Homepage Spielpark Leutasch)

Ab wann wirds peinlich?

Beim Anblick dieses „Freizeitparks“, stellt sich mir die Frage: Ab wann wird es für die Betreiberfamilie Marcati (Homepage Marcati Gruppe) eigentlich zu peinlich, diesen Park wirklich zu öffnen? Schließlich besitzt die Familie vier Hotels in Seefeld, darunter auch das 4-Sterne Hotel Lärchenhof. Auch die Kreitlifte gehören der Marcati Gruppe – daher ist es auch kein Wunder, dass der halbe Hang mit irgendwelchen verrosteten Attraktionen zugebaut ist. Aber: Haben sie das nötig? Für den Tourismusverband in Seefeld scheint dies jetzt schon ein nicht annehmbarer Zustand zu sein, schließlich ist auf dessen Homepage kein einziges Wort von einem Spielpark Leutasch zu finden (wie soll das auch mit der topgestylten Golferin im Titelbild zusammenpassen?). Aber was bleibt einem Tourismusverband schon anderes übrig, als ein Angebot zu ignorieren und zu hoffen, dass es möglichst bald pleite geht? Eben – nichts!

Wir können uns wenigsten drüber lustig machen…
…schaut euch einfach die Bilder an, sie sollten euch zum Schmunzeln bringen!  🙂

Bilder Spielpark Leutasch

[nggallery id=3]