Stau im Zillertal – Willkommen im Urlaub!

Der Stau vor dem Zillertal ist Jahr für Jahr in den Winterferien ein „guter Start“ in den langersehnten Skiurlaub – zum Glück gibts jetzt Schokolade!

Ausfahrt Zillertal – Stau

Wer im Februar Urlaub im Zillertal macht, der weiß schon vorher, dass er sich kurz vorm Erreichen seines Urlaubsortes auf einen kilometerlangen Stau einstellen kann. Grund für diesen Stau, ist eine zu kurze Ausfahrtspur, ein überlasteter Kreisverkehr und der einspurige Brettfalltunnel direkt nach der Autobahn. Da hat man auf der Anreise ins Zillertal den langen Stau auf der A9 vor München, der Autobahnumfahrung A99 von München, auf der A8 beim Irschenberg und auf der A93 beim Inntaldreieck schon hinter sich gebracht, da erwartet einen noch die Autobahnausfahrt Zillertal. Ein guter Start in den Urlaub sieht anders aus.

Drängeln und die Unfallgefahr

Eine sogenannte „Verkehrsbeeinflussungsanlage“ (tolles Wort!) soll helfen, den Verkehr auch über den Standstreifen schneller fließen zu lassen, doch der sorgt nur für Verwirrung, bzw. Drängler. Der typisch genervte Autofahrer sieht es nämlich nicht ein, sich schon einen Kilometer vor der eigentlichen Ausfahrt ins Zillertal in die schon stehende Kolonne auf dem Standstreifen einzuordnen, sondern fährt erst mal schön zügig an der Autoschlange vorbei. Vorne an der eigentlichen Ausfahrt versucht er sich dann irgendwie reinzudrängeln, wenn ein schneller LKW von hinten kommt, wird das ganze heikel. Stresssituationen bei allen Beteiligten sind da vorprogammiert.

Blockabfertigung und Schokolade

Die Lösung für dieses alljährliche Problem liegt noch nicht parat. Man begegnet dem hohen Verkehrsaufkommen mit Blockabfertigung vor dem Brettfalltunnel und seit diesem Jahr neu mit dem Verteilen von Schokolade. Das wäre natürlich DIE Idee, wenn alle Autofahrer weiblich wären…

Autobahn ins Zillertal

Wie wärs denn mit einer Autobahn ins Zillertal? Schön zweispurig ausgebaut mit Pannestreifen direkt nach Kaltenbach und Zell am Ziller. Das würde in dem zugebauten Tal auch nichts mehr verschandeln und der 0815 Tourist wäre zufrieden an seinem Urlaubsort. Ich bin mir sicher, diese Idee wird demnächst bei Andreas Hundsbichler und dem Zillertal Tourismus auch diskutiert werden. Bis eine Lösung kommt, dürfen die Zillertaler auf jeden Fall schon mal viel Schokolade einkaufen…