Fast sind die Weihnachtsferien vorbei, der Stau und der viele Verkehr bleibt uns Tirolern aber trotzdem den ganzen Winter erhalten. Ich erhielt über die Feiertage eine Email von einem Oberländer, der genug hat von dem vielem Verkehr, und die Touristiker auffordert, mehr an das Thema Umwelt und Verkehr zu denken:

Oberländer schreibt:

Das Oberinntal ist, wie wir, aber die meisten unsrer Gäste noch nicht wissen, zweifaches Sanierungsgebiet: Die Grenzwerte für Feinstaub sind weit überschritten, die für Stickoxyde in unsrer Luft auch.

Haben die Touristiker eigentlich  nichts dagegen, dass in dieser Region noch weitere verkehrs- und umweltbelastende Maßnahmen – Stichwort Tschirganttunnel – gesetzt werden?

PS: Oder ist vielleicht doch etwas Wahres an der angeblich in Entwicklung befindlichen
Werbeschiene für 2020: „Tirol: Pulverschnee und Pseudokrupp! Wo Nichtrauchen auch nichts
mehr hilft“?

EIN OBERLÄNDER

tschirganttunnel

Ich persönlich freue mich bereits jetzt wieder auf die Faschingstage, wenn ganz Holland und Deutschland versucht, ins Zillertal zu kommen und die Schwaben den Fernpass blockieren…