Was ist los mit Tirols viel gerühmten Internetprojekt?
Es hat ja eine Zeit lang ganz nach dem Motto unserer Landeshymne funktioniert.

„TIScover ischt lei oans,
a Projekt a kloans,
a Projekt a feins,
weil is Geld ischt nit meins.“

Tiscover war ja einmal ganz gut ins soziale Landesnetz integriert:

Auszug aus den Landesrechnungshofbericht von 2004

Auszug aus den Landesrechnungshofbericht von 2004

In dem Landesrechnungshofbericht von 2004 wurden schon zahlreiche aussagekräftige Fakten der Öffentlichkeit verschwiegen. D.h. die Zahlen für die direkte finanzielle Unterstützung wurden vor Veröffentlichung  einfach unkenntlich gemacht. Die indirekten Zahlen wurden aufgezeigt. Wie viel Geld wirklich in das Vorzeigeprojekt geflossen ist, wissen wahrscheinlich nicht einmal mehr die Manager.

Auszug aus den Landesrechnungshofbericht von 2004

Auszug aus den Landesrechnungshofbericht von 2004

Warum wurde und wird eigentlich soviel verheimlicht? Die Manager und Politiker von damals haben die Beteiligungsstrategien nicht nur auf das Landesunternehmen TIScover, sondern auch für sich – mit Aktienpaketen und vorsorglicher Arbeitsplatzabsicherung bei den Investoren – und die neuen Aktionäre ausgerichtet.

Screenshot von Pressetext.at über die gemeinsame Online Strategie

Screenshot von Pressetext.at über die gemeinsame Online Strategie

Dann kam das Jahr 2008. Nach mehr als zehnjähriger Durststrecke schaffte TIScover mit seinem Team erstmals schwarze Zahlen auf Papier. Trotz jahrelanger Subventions-millionen und außergewöhnlicher Management Leistungen konnte es nicht vorher realisiert werden.

Diese Situation hat unser ehemaliger Landeshauptmann und jetziger Landtagspräsident erkannt und gleich das gesamte Unternehmen an HRS verscherbelt. Der Preis soll angemessen gewesen sein. Welche Messkriterien angewandt wurden, weiß nur der liebe Gott „Van Staa“.

Seitdem ist es still geworden um TIScover und seine Deals. Weder bei Google noch bei tt.com (die ganze Pressearbeit ist weg) gibt es noch Informationen zu den Taten der Manager und Politiker in den erfolgREICHEN Jahren.

Screenshot Suchfeld tt.com vom 17.7.10

Screenshot Suchfeld tt.com vom 17.7.10

Und die Menschen aus dem Tourismusland Tirol durften zuerst helfen ein Tiroler IT Unternehmen aufzubauen, um schlussendlich einfach durch die IT-Finger zu schauen.

Getreu dem Motto der Landeshyme:

„Zu Mantua in Banden, die treue TIScover ging.“