Auf der Suche nach neuen Events und anderen Möglichkeiten, die Urlauber in die Tiroler Berge zu locken, entstehen neuartige Wettbewerbe – so genannte „Challenges“ – bei denen den Teilnehmern tolle Preise winken.

Tiscover Alpen Challenge

Tiscover hat es vorgemacht, wie das Prinzip „Challenge“ erfolgreich funktionieren kann.  Im sozialen Netzwerk Facebook gut unter den Fans promotet wurden bei 4 Funsport-Disziplinen am 12. Dezember in Westendorf bei Kitzbühel die Gewinner gesucht. Beim „Minibob-Biathlon“, „Bobrennen in einem Alpenbett“, „Schlauchreifen-Rennen“ und „Schneeschuhcross“ konnten sich 4 Finalisten qualifizieren. Im Finale wollten diese dann mit etwas Glück sogar eine Million Euro gewinnen. Dieses Glück hatte natürlich keiner, aber trotzdem bekam der Sieger „10 Jahre gratis Urlaub von Tiscover.com“. Das Event soll nächstes Jahr wiederholt werden.

alpenchallenge tiscover

Können andere Tourismusorte aus Tirol davon etwas lernen?

Eines ist klar: Eigentlich verfügen die wenigsten Tourismusverbände, die ein solches „Funsport“-Event nötig haben, über ein Budget, das es erlaubt die stolze Gewinnsumme von einer Million Euro anzusetzen. Darüberhinaus haben die meisten auch nicht die Reichweite von Tiscover, die im Jahr 2008 insgesamt 23 Millionen Besucher auf ihrer Homepage hatten. Aber mit etwas Kreativität lässt sich trotzdem eine interessante „Challenge“ auf die Beine stellen.

Zillertaler Pistenchallenge

Das Zillertal versucht dies zurzeit bei seiner eigenen „Zillertaler Pistenchallenge“. Hier ist das Ziel über Online-Spiele mehr Leute auf die Homepage zu locken und diese zusätzlich zu einem Skiurlaub im Zillertal zu animieren, denn: Nur derjenige, der die meisten Pistenkilometern in den Zillertaler Skigebieten abfahren kann, gewinnt am Ende einen Skiurlaub auf einer Hütte für 10 Personen. Klingt verlockend, aber reicht das? Lassen sich die Leute wirklich von einem solchen Gewinnspiel auch in ihrem Urlaub stressen, um wie im Alltag mit Stress und Hektik durch Skigebiet zu rauschen?

Logo Pistenchallenge

Am Ende ist eine solche „Challenge“ schlichtweg eine andere Art von Gewinnspiel, das viel medienwirksamer aufbereitet ist. Die Frage ist nur, wie diese bei den Besuchern ankommt und ob sich dadurch auch neue Gäste gewinnen lassen können.

Nimmt einer von euch an einer solchen „Challenge“ teil und was haltet ihr davon? Funsport oder richtiger Sport – was ist sinnvoller?