Hinterfotziger Blick, verschlagen, gewaltbereit: Die Ente ist da!

Unfassbare Gemeinheit!

Es ist zwar im Burgenland geschehen, kann aber auch bei uns täglich, ja stündlich passieren: Eine aggressive Ente, deren politischer Hintergrund erst geklärt werden muss, hat zwei Jäger in einem Boot angegriffen. Bilanz: Einer beinahe ersoffen, der zweite angeschossen!

Typisch ORF: Falschmeldung

Laut ORF-Homepage stürzte der Waidmann durch den Rückstoß seiner Waffe ins Wasser , beim mühsamen Zurückklettern ins Boot – nasser Loden wiegt sicher 40 kg, dazu halb so viel Promille, das ergibt! – löste sich ein Schuss und sein wackerer Kumpan wurde am Bein getroffen. Das ist jedoch nachweislich falsch:

Die Ente hat das Boot aus der Sonne kommend im Tiefflug angegriffen und mit einer im Gefieder versteckten Schrotbüchse unter Feuer genommen. Das Beweis-Video wurde von Unbekannten aus Youtube entfernt.

Die Ente ist nach wie vor auf der Flucht – ob nach Peking oder in die Zeitung, ist unbekannt. Die Bevölkerung wird jedoch hiermit via Tirolblog eindringlich gewarnt: Verlassen Sie Ihre Wohnung nicht, wenn Flugwetter herrscht, schießen Sie weder auf Enten noch auf ihre Jagdkameraden und vor allem: Behalten Sie gut im Auge, was Ihnen Ihre Medien täglich an Enten servieren!

(Fotos: wikipedia/A. Trepte/Karlo)

Wir Enten schlagen zurück!