Der berühmten Tiroler Enthüllungsplatt(ner)form Tyroleaks wurde kürzlich hunderttausende Dokumente zugespielt, die schonungslos illustrieren, wie es um die Moral der Herrschenden in Tirol bstellt ist. Ein kurzer Auszug (welcher von den betroffenden Personen bislang weder bestätigt noch dementiert wurden):

Aus dem Protokoll der geheimen Sitzung der Tiroler Landesregierung vom 11.11.:

Gurgiser summt ein Liedchen: „Hier steht ein Berg, der braucht ein Loch. Platter du Zwerg, bohr es ihm doch!“

Zwischenruf von LR Tilg: „Der Privilegienopa soll endlich still sein, damit wir alle gut zuhören können, wenn der Herr Landeshauptmann sprechen tut.“

Bernhard Ernst, beim Nasenbohren von Frau Zoller-Frischauf gefragt, wann er denn endlich oben angekommen sei, zeigt ihr die Zunge und sagt: „Bevor ihr einen Meter Tunnel bauts, bin ich mit dem Finger schon dreimal beim Ohrwaschl draußen!“

Zoller-Frischauf: „Bei linken oder beim rechten?“

Ernst springt auf und verlangt einen Ordnungsruf: „Frechheit sowas! Ich bin nicht rechts.“

Steixner, der von Landtagspräsident van Staa beim Trasch mit Alt-LH Weingartner erwischt wurde, versucht, etwas Dachlichkeit in die Debatte zu bringen: „Jetzt isch a Ruah, do werd jo der beschten Kuh die Milch sauer! Wenn die Agrargemeinschaften gerupft werden wegen eure nordkoreanischen Methoden, nocha bauen mir den Tunnel. Ätsch.“

„Und ein, zwei Kraftwerke!“, liest LH Platter von dem Schmierzettel ab, den ihm Bruno Wallnöfer vor Beginn der Sitzung zugesteckt hatte.

„Ende der Sitzung!“ schreit Hannes Bodner. „Jetzt gemma alle was trinken.“ Alle schauen ihn an. Enttäuscht darüber, dass er dann alleine ins Wirtshaus muss, murmelt er beim Hinausgehen vor sich hin: „Wegen drei, vier Bier hat noch keiner den Brennerbasistunnelblick gekriegt …“

„Halt, warte auf mich,“ ruft ihm Hannes Gschwenter nach. „Ich muss noch rasch beim Günther ministrieren, dann komm ich mit!“