Liebes Christkindl!

Zuerst einmal möchten wir Dir herzliche Gratulation aussprechen: Einmal mehr hast Dich nicht unterkriegen lassen vom Dicken vom Nordpol mit seinem Renviechern. Jetzt aber zu unseren Wünschen. Wir wissen ja nicht genau ob du genug Zeit hast, die lokalen Geschehnisse im heiligen Land ein bissl mitzuverfolgen. Aber da besteht schon Handlungbedarf.

Eier für den Günther

Unser Landeshauptmann von der sogenannten Christlichen Partei ist leider manchmal so gar nicht christlich. Sein Verständnis der Nächstenliebe endet oft genug an den eigenen Parteigrenzen. Deswegen wünschen wir uns für unseren Herrn Bezirkssportwart und Gendarmen dass er einsieht, dass man denen, die nichts haben auch nichts mehr nehmen kann. Wenn im Packtl vom Günther noch was Platz hat, dann tu ihm noch ein bissl Pfeffer fürn Arsch rein, damit er den mal hochbringt und die Gesetze die er beschließt irgendwann mal auch umsetzt. Sonst hocken die Agrarier noch in hundert Jahren auf öffentlichem Besitz rum. Aja, vielleicht auch Eier. Also nicht die zum Essen, sondern die die er braucht um dem Steixner mal in dieselben zu treten in dieser Sache. Aber ob er das denn überhaupt will? Da gibts ja den Spruch von der Krähe die der anderen Krähe…. aber lassen wir das, sonst wird´s hier noch unfreundlich, damit wollen wir dein (christ)kindliches Gemüt ja nicht behelligen….

Unseren Seilbahnern wünschen wir uns dass Du ihnen die Einsicht schenkst, dass Gier die Welt nicht aus den Angeln heben kann und 1 – 1 nicht 3 ergeben kann. Egal ob im Kühtai, im Paznaun, im Stubaital oder in Axams: wir haben schon genügend Lifte in Tirol. Mehr Leute können ja wohl kaum noch kommen, auch wenn es noch so viele mögliche Zusammenschlüsse gibt. Ein paar Quadratmeter Natur kann man schon unberührt lassen. Die Tirol Werbung dankt, sonst müssen sie noch nach Italien oder Bayern ausweichen für ihre Werbefotos.


IQ Spritze für die TIWAG

Für die TIWAG braucht´s gar nicht viel. Ein bissl Intelligenz vielleicht, damit sie ihre inzüchtige Affäre in unheiliger Koalitian mit der Landesregierung nicht ganz so augescheinlich in der Öffentlichkeit ausleben. Das tut ja manchmal schon weh und grenzt an Volksbeleidigung, wenn man uns so für dumm verkauft. Aber nicht übertreiben, nicht dass sie noch gescheid genug werden, dass irgendwann der Markus W. nix mehr zum Schreiben hat. Ein bisschen Korruption ist schon OK, dafür haben wir ja Verständnis. Wollen wir mal nicht päpstlicher als der Papst sein.


Ausgangssperre für die Hypo

Was wollen wir für die Hypo? Dass der neue Vorstand den Sauhaufen aufräumt? Aber geh, einer wie der andere! Vielleicht eine Ausreisesperre. Wenn man die Millionen, die man im Ausland verjuxt, im eigenen Land in den Sand setzt, bleibt zwar in der Bilanz auch nicht mehr über, aber immerhin würden die Tiroler dann von der Tiroler Landesbank profitieren. Kein besonders EU – tauglicher Wunsch, wonach Bayern und Südtiroler ja auch meine Brüder sind, ich weiß.

Den Inns’brucker Stadtverantwortlichen wünschen wir noch viiiiiiiele weitere Ideen wie das Katastroph…. äääääh…. das Apostroph. Den Inns’bruckern bring ein bisschen Geduld mit denen da oben, wird schon werden. Irgendwann sind wieder Wahlen, dann können wir selber wieder eine(n) richtige(n) Bürgermeister(in) wählen. Und spätestens mit der Olympiabewerbung für 2030 sind die paar Tausender die für das neue „Logo“ draufgegangen sind dann nicht mehr der Rede wert.

Ansonsten gib den Hoteliers Schnee im Winter, Sonne im Sommer, Gäste in der Zwischensaison, einen schwachen Euro fürs Überseegeschäft und einen starken Euro für den wohlverdienten Urlaub in der Karibik nach der Saison. Du weißt ja, nichts ist so schwer verdient wie Schwarzgeld, da solls dann wenigstens was wert sein in der Fremde!

Dem Brennerbasistunnel wünschen wir ein klares Ja. Oder ein klares Nein. Im Grunde genommen ist das dann schon egal. Ich glaube aber, mit einem Jein das tagtäglich die Farbe ändert, kann er wenig anfangen. Zumal dieses Jein vielleicht das teuerste in der Geschichte des Verkehrs ist. Und in dem Zusammenhang erinnere ich nochmals an die Eier für den Günther. Weil so ganz ohne Standing nach oben bringt der BBT dann ja wohl nicht wirklich was.

Euch, unseren Lesern und Leserinnen wünschen wir eine wunderschöne Weihnachtszeit. Und uns selbst? Haltet uns die Treue, dann passt das schon!